Ladespannung senken

Probleme mit Strippen und Birnchen...

Moderator: kiste73

Benutzeravatar
Bruno
Forenpate
Beiträge: 1382
Registriert: 28.12.2007, 12:31
Postleitzahl: 1612
Land: Deutschland
Wohnort: Glaubitz

Re: Ladespannung senken

Beitrag von Bruno »

Ich glaub die Baghi bringt stellenweise mehr als 14,8V...
Ich hab die normale Säure gefüllte Batterie,wenn man das Wasser nachfüllen nich vergisst halten die auch. :?
Beste Grüße
Jens

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3530
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Ladespannung senken

Beitrag von JAU »

mzkay hat geschrieben:
16.02.2018, 17:39
Wer beim Frühlingserwachen feststellt, dass seine Batterie gehimmelt ist, der könnte bitte mal drüber nachdenken eine BANNER BIKE BULL AGM PROfessional-Batterie 12V 8Ah.
Schnäppchen. Kostet etwas über 100 Euro. :idea: :shock:

Soll aber 14.8 Volt Ladespannung abhalten.
Als absolute Obergrenze soweit nicht ungewöhnlich.

Die FAQ sagt dazu:
Was muss ich bei der Nachladung einer Banner Batterie beachten?
[...]
Running Bull AGM/BackUp: Unbedingt mit spannungsgeregeltem Ladegerät laden (max. 14,8V)! Die Verwendung herkömmlicher, nicht spannungsgeregelter, Ladegeräte zerstört die Batterie durch Überladung und verursacht ein Entweichen des Elektrolytes!
Auch wenn da von "Running" (ebenfalls eine Starterbatterie) die Rede ist, die "Bike" ist sich ähnlich aufgebaut und hat die selben grundsätzlichen Probleme.

Allerdings hängt die Ladeschlussspannung halt auch von der Umgebungstemperatur ab. Deswegen sollte ein Laderegler im Fahrzeug eigentlich nur bis 14,4V gehen. Und man muss halt auch beachten das Ladeschlussspannung bedeutet das man da aufhören soll mit Laden.
Auf welche Werte muss ich externe Ladegeräte (Solarregler, B2B Ladegerät,...) bei Verwendung einer AGM Batterie einstellen?

Bitte verwenden Sie die Einstellung AGM, die Ladespannung sollte max. 14,8V betragen und die Erhaltungsladespannung auf 13,5V eingestellt werden. Am Besten wäre die Verwendung einer IUoU Kennlinie mit Temperaturkompensation (falls Sie die Möglichkeit zur Einstellung haben).
[...]

mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3530
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Ladespannung senken

Beitrag von JAU »

Bruno hat geschrieben:
16.02.2018, 20:06
Ich hab die normale Säure gefüllte Batterie,wenn man das Wasser nachfüllen nich vergisst halten die auch. :?
Flüssigsäure sind halt etwas unempfindlicher wenn man sie überlädt. Sie gast zwar, aber das Gas steigt auf und kann auch entweichen. Wenn das Elektrolyt aber wie bei AGM an den Platten gehalten wird kommen die entstandenen Blasen nicht raus. Wenn das Elektrolyt keinen Kontakt zur Platte hat ist das ein Kapazitätsverlust...


mfg JAU


P.S. Kleine Akkukunde: Einem Flüssigelektrolyt tut die Bewegung durch aufsteigende Blasen sogar ein wenig gut, die Säure neigt nämlich zum Schichten bzw. absetzen. Wegen dieser Schichtung haben klassische Bleiakkus bei gleicher Baugrößer meist weniger Kapazität als -Gel oder -Flies (AGM) in denen die Schichtung mechanisch verhindert wird.
No Shift - No Service

Benutzeravatar
mzkay
Forenmitglied
Beiträge: 420
Registriert: 10.12.2008, 18:00
Postleitzahl: 4779
Land: Deutschland
Wohnort: Wermsdorf

Re: Ladespannung senken

Beitrag von mzkay »

Kannst du noch etwas zu besagter Calziumtechnologie sagen?

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3530
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Ladespannung senken

Beitrag von JAU »

Ich hoffe es ist ok wenn ich einen unserer alten Forenweisen das übernehmen lasse:
HolgiH hat geschrieben:
22.03.2005, 01:21
Die echten wartungsfreien Reinbleibatterien verwenden antimonfreie Bleilegierungen, die frei von Wasserverbrauch sind. In diesen Legierungen ersetzt Kalzium das härtende Antimon ohne dessen unerwünschte Nebenwirkungen aufzuweisen. Das Problem ist, daß Verarbeitung dieser Blei-Kalzium-Legierungen sehr kostenintensiv ist und auch auf älteren Blei-Gießmaschienen gar nicht durchgeführt werden kann. Darin liegt dann auch der hohe Preis der HAWKER und ähnlicher Batterien begründet.
Man kann die Technologie also nutzen um entweder eine Flies/Gel gegen zerstörende Blasenbildung zu schützen oder um eine wartungsfreie Flüssig zu bauen. Im letzteren Fall nur halt mit dem Nachteil das es keine Blasen mehr gibt die den Ladezyklus in der stehenden Batterie unterstützen.

Dazu sein angemerkt das bei Starterbatterien auf die Blasenbildung im Normalbetrieb verzichtet werden kann weil die Bewegung bei der Fahrt schon gegen die Schichtung hilft. Wird die Batterie am Netzladegerät aus der Tiefentladung geholt fällt die Bewegung halt weg.

Banner löst das Problem indem sie empfehlen einfach mehr Dampf drauf zu geben und die Batterie doch wieder zum Kochen zu bringen. :roll:


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4083
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Ladespannung senken

Beitrag von Hendrik »

Ich muss diesen Thread nochmal ausgraben.

Damals - bein Umbau der Senseleitung auf Batterie-Anschluss (Sicherung 15A AFAIR) hatten wir doch irgendwo im Forum eine Art Anleitung mit Bildern und Erklärung - oder irre ich mich vielleicht?

Gibt es das noch irgendwo - ich würde gern jemandem den Umbau anhand dessen erklären wollen...

Danke

Hendrik
Baghira Black Forest '04@170,6Mm, Baghira Silverduro '97@40,7Mm
Irgendwas ist immer...

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3530
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Ladespannung senken

Beitrag von JAU »

War das der Thread wo ich auch alternative Halterungen für Sicherungen vorgeschlagen hatte?

viewtopic.php?f=11&t=13425&start=30


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4083
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Ladespannung senken

Beitrag von Hendrik »

ich dachte, dass es auch Fotos gab - aber so kompliziert ist das alles nicht.

Danke dir!

Gruß

Hendrik
Baghira Black Forest '04@170,6Mm, Baghira Silverduro '97@40,7Mm
Irgendwas ist immer...

Antworten