Pulbis Motor-Instandsetzungs-Thread

Wenn die Membran gequollen ist...

Moderator: Schattenreiter

Benutzeravatar
mzkay
Forenmitglied
Beiträge: 426
Registriert: 10.12.2008, 18:00
Postleitzahl: 4779
Land: Deutschland
Wohnort: Wermsdorf

Re: Pulbis Motor-Instandsetzungs-Thread

Beitrag von mzkay » 02.03.2016, 15:19

Versuch mach kluch (klug).
Ich bin gespannt, wie die Kilometerleistung nach dem Eingriff aussieht.
Durch die Schleifarbeit, wird ja von der Oberflächenvergütung einiges weggenommen oder sind die Zahnräder durchgängig gehärtet?

Berichte bitte weiter

Benutzeravatar
Schnapsi
Forenpate
Beiträge: 3925
Registriert: 04.10.2006, 17:31
Postleitzahl: 44534
Land: Deutschland
Wohnort: Lünen

Re: Pulbis Motor-Instandsetzungs-Thread

Beitrag von Schnapsi » 02.03.2016, 16:07

pulbi hat geschrieben:D

Mithilfe eines hochkomplexen Getriebeprüfstandes habe ich die Zahnräder für den 2. Gang identifiziert und mich dann daran gemacht, den Klauen den nötigen Hinterschliff mit dem Dremel zu geben :shock: (leider keine Fotos gemacht)
Bild

VG
Pulbi
Sollte Deutschland doch noch ein Volk von Dichtern und Denkern sein? Ich befürchtete schon, wir sind nur noch Nörgler und Neinsager.
Aber dieser hochkomplexe Prüfstand überzeugt mich vom Gegenteil. :thumbs:
Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, verliert am Ende beides.

pulbi
Forenpate
Beiträge: 377
Registriert: 06.12.2011, 13:08
Postleitzahl: 1159
Land: Deutschland

Re: Pulbis Motor-Instandsetzungs-Thread

Beitrag von pulbi » 31.10.2018, 20:56

Huhu,

nach langer Zeit mal wieder was Neues...
Ich habe mir günstig einen Ersatz-Motor zugelegt. Günstig hat seinen Grund, er kommt mit einem Pleuellagerschaden daher :)

Beim Zerlegen habe ich die Nockenwelle und deren Lager so vorgefunden:

Bild Bild Bild

Die Laufspuren sind stärker als bei meinem Motor (denke ich). Es fühlt sich glatt an, die Rillen sind mitm Finger(-nagel) nicht zu spüren. Ist das so wieder verbaubar oder Kernschrott?

Was meint ihr?

VG
Pulbi

Antworten