Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Wenn die Membran gequollen ist...

Moderator: Schattenreiter

Antworten
Sandhas
Foreneinsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 14.09.2020, 23:26
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Sandhas »

Liebe Gemeinde,
trotz Vergasereinstellung gem. der Anleitungen hier im Forum brabbelt die Baghi doch stärker beim Abtouren während des Einfahrens In den nächsten Ort. Das stört nicht nur mich, sondern auch die Anwohner und deshalb wollte ich das Schiebeverhalten weiter verbessern.
Nun soll ja das Anfettungsventil diesem Abhelfen durch Zugabe weiteren Kraftstoffes, über die Menge der Leerlaufdüse hinaus. Dieses Anfettungsventil am Primärvergaser wird durch den Schiebeunterdruck im Sekundärvergaser geöffnet und aktiviert.
Aber wie kann man die ordnungsgemäße Funktion dieses Ventils prüfen? Gut, man kann die Membrane und die Feder ausbauen und auf Schäden prüfen, aber funktionieren muß es dann noch lange nicht.
Hat jemand hier einen Tipp?

Gruß vom Straßenrand
Sandhas

Benutzeravatar
Bruno
Forenpate
Beiträge: 1461
Registriert: 28.12.2007, 12:31
Postleitzahl: 1612
Land: Deutschland
Wohnort: Glaubitz

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Bruno »

Grüße!
Sonstige Neben/Falschluft ausgeschlossen?
Beste Grüße
Jens

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3577
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von JAU »

Sandhas hat geschrieben:
23.09.2020, 22:56
Gut, man kann die Membrane und die Feder ausbauen und auf Schäden prüfen,
Das ist es dann aber schon so ziemlich was man machen kann ohne die Teile einfach Blind auszutauschen und zu testen ob es einen Unterschied macht.
Sandhas hat geschrieben:
23.09.2020, 22:56
Hat jemand hier einen Tipp?
Ist der Auspuff dicht (Krümmer zu ESD)? Vielleicht sogar ein anderer Schalldämpfer montiert?
Reduzierter Abgasgegendruck hat den beschriebenen Effekt zu Folge.


mfg JAU
No Shift - No Service

Sandhas
Foreneinsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 14.09.2020, 23:26
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Sandhas »

Danke für die bisherigen Antworten.
Falschluft ist ausgeschlossen, der Motor läuft soweit gut, Vergasereinstellung lt. TÜV-Abgasmessung in Ordnung.
Der Auspuff ist dicht, mal von einem vermuteten Nanospalt beim Sammelstück von zwei auf einem Rohr abgesehen. Anderer Endschalldämpfer: ja, es ist der übliche Leo Vince verbaut, mit ordentlichem DB-Killer. Bedeutet das, daß damit keine Möglichkeiten zu einer Geräuschreduzierung im Schiebebetrieb mehr gegeben sind?
Der originale Schalldämpfer soll nicht mehr dran kommen.
Die Frage nach der Funktion des Anfettungsventils stellte sich, nachdem nach einer laaangen Winterruhepause die Leerlaufdüse durch Ablagerungen verschlossen war (trotz Conditioner im Spit).

Gruß vom Straßenrand
Sandhas

Benutzeravatar
Micha 07
Forenpate
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2020, 19:26
Postleitzahl: 28325
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Micha 07 »

Hallo Sandhas ,
ich habe an meiner Baghi in relativ kurzer Zeit 3 verschiedene Endschalldämfer dran gehabt .
Den Serientopf = relativ leise und überhaupt kein nachbrabbeln beim abtouren
Den MSR mit DB Killer = brabbelt nach und zwar irgendwie eklig weil der Topf so klein ist
Den Figaroli ohne DB Killer = kein nachbrabbeln
Den Figaroli mit dem DB Killer vom MSR = brabbelt nun genauso nach wie der MSR nur volumiger (mir gefällts)
Will damit sagen das es manchmal gewollt ist von den Herstellern das ESDs nachbrabbeln . In meinem Fall macht der DB Killer das nachbrabbeln .
Kennst du jemanden der den gleichen ESD hat? Vielleicht gehört das so . Oder falls es ein gebrauchter ESD ist , ist vielleicht ein falscher DB KIller drin .
Gruß Micha

Benutzeravatar
Micha 07
Forenpate
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2020, 19:26
Postleitzahl: 28325
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Micha 07 »

der DB Killer vom Leovince müsste 12 Löcher mit einem Durchmesser von 9,5 mm haben. Und der Rohrdurchmesser ist 35mm

Benutzeravatar
Bruno
Forenpate
Beiträge: 1461
Registriert: 28.12.2007, 12:31
Postleitzahl: 1612
Land: Deutschland
Wohnort: Glaubitz

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Bruno »

Ich fahre den Leo ebenfalls....ich denke auch mit dem killer :?

Er "brabbelt" bzw das so genannte Magerpatschen macht er auch, um so wärmer desto mehr...

Für mich ist das völlig ok und zum Baghi Treffen wurde mir bestätigt das es sich gut anhört :D :thumbs:
Beste Grüße
Jens

Benutzeravatar
Micha 07
Forenpate
Beiträge: 126
Registriert: 10.06.2020, 19:26
Postleitzahl: 28325
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Micha 07 »

und das ist das wichtigste . Sollen doch die in der Ortseinfahrt umziehen wenn die was gegen nachbrabbeln haben :D :lol:

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3577
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von JAU »

Micha 07 hat geschrieben:
27.09.2020, 21:33
Sollen doch die in der Ortseinfahrt umziehen wenn die was gegen nachbrabbeln haben :D :lol:
Find ich nicht sonderlich witzig.


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Bruno
Forenpate
Beiträge: 1461
Registriert: 28.12.2007, 12:31
Postleitzahl: 1612
Land: Deutschland
Wohnort: Glaubitz

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Bruno »

Dann is der Ort irgendwann ganz verschwunden,
auch nicht Sinn und Zweck.

Bei meiner Baghi ist es aber nicht extrem laut, also nicht wie ne Fehlzündung...
Beste Grüße
Jens

Sandhas
Foreneinsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 14.09.2020, 23:26
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Prüfen des Anfettungsventiles wie?

Beitrag von Sandhas »

Liebe MZ-Freunde,
vielen Dank für die (beruhigenden) Beiträge.
Zwischenzeitlich habe ich den Vergaser vom Spritlevel her geprüft und noch genauer (!) einjustiert. Den Vergaser selbst habe ich nach der Forumanleitung eingestellt. Die CO-Messung beim TÜV hat sie sehr gut bestanden Nachdem der Motor auch kalt und warm gut anspringt und der Spritverbrauch, auf immer kurvigen Landstraßen, bei etwa 4,7 Litern liegt, soll mich das Brabbeln nicht mehr stören. Das Patschen beim Abtouren ist weg und somit fällt das Thema unter erledigt.
Vielen Dank an das Forum!
Gruß vom Sandhas

Antworten