Alternative vordere Bremsleitung ?

Wenn die Speichen brechen und die Gabel suppt...

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4131
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Hendrik » 26.12.2015, 18:52

Ich wünsche euch erstmal noch frohe Weihnachten - hoffentlich war der Weihnachtsmann fleißig ;)

Meine Baghi bekommt ja gerade eine Überholung an Gabel und Bremse - dabei kommt mir die Bremsleitung in den Sinn.
Die originale Leitung vorn ist aus meiner SIcht viel zu lang und ich habe schon einige Umbauten mit kürzerer Leitung gesehen.

Welche Länge wird benötigt, wenn man die vordere Leitung austauschen möchte, die nicht mehr unten um die Gabel läuft,
sondern direkt ab der Halterung am unteren Gabelrohr an den Bremssattel geht?

Und welche Winkel brauche ich bei den Anschlüssen? Habt ihr eine Lieferanten/Markenempfehlung?

Ich würde an der Forest natürlich gern wieder eine schwarze Leitung verbauen. Meine bisherige Leitung ist jetzt rund 140.000Km dran und hat noch keine sichtbaren Schäden (im Gegensatz zur hinteren Leitung, die am Krümmer mal anlag.).

Oder passt sogar eine Leitung von einem anderen Motorrad an die Baghira? (ohne eben die "Riesenschleife" untenlang)

Vielen Dank!

Hendrik
Baghira Black Forest '04@158,5Mm, Baghira Silverduro '97@38,9Mm
Irgendwas ist immer...

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3695
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von JAU » 27.12.2015, 12:14

Die erste Leitung die ich für meinen Bremsenumbau hab machen lassen war 115cm lang. Mir war dabei wichtig das es verpresste Anschlüsse sind, keine zum Aufschrauben. Die Leitung ist von ABM, auch wenn ich mich erinnere die nicht direkt bei denen gekauft zu haben.
Im Shop wird man bei denen nicht glücklich, die erforderlichen Unterlagen findet man im Download-Bereich: Fittinge, Farben, Preise, Zubehör, Bestellformular

Als ich von HR auf normal umgestiegen bin hab ich nochmal eine Leitung (120cm) machen lassen. Die liegt seit dem in der ET-Kiste, die kurze war stets lang genug.

Oben hab ich eine geraden Außengewindeanschluss, unten eine 0°Ringöse. Das passt an der originalen Bremse so natürlich nicht (deswegen hab ich sie ja machen lassen). Passt zur neuen Zange aber auch nimmer richtig.


mfg JAU
No Shift - No Service

pulbi
Forenpate
Beiträge: 376
Registriert: 06.12.2011, 13:08
Postleitzahl: 1159
Land: Deutschland

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von pulbi » 30.12.2015, 12:56

Hallo Hendrik,

ich habe bisher immer gute Erfahrungen mit Probrake gemacht. Alle Farben können frei konfiguriert werden. Seit 2012 fahre ich die folgende Kombi, ohne den "Pissbogen" direkt innen an der Gabel verlegt:
Stahlflex Leitung nach Ihren Angaben (Maßen) mit Teilegutachten
Länge der Leitung:132 cm
Fitting 2:511
Fitting 1:000
Farbe der Ummantelung:Carbon-look
Farbe der Anschlüsse:Alu titan eloxiert
Fitting 2 passt bei der Standard-Grimeca Pumpe nicht, bei mir wird das an der Brembo PS13 verschraubt. In dieser Liste kannst du den passenden Winkel aussuchen.
Das gerade Fitting 1 passt super unten.
Bild


Lt. Rechnung hat die Leitung auch nur 40,95€ gekostet und konnte mit Teilegutachten problemlos beim nächsten TÜV-Termin eingetragen werden.

Viele Grüße
Pulbi

Benutzeravatar
Emmenfahrer
Forenmitglied
Beiträge: 65
Registriert: 03.08.2009, 00:58
Postleitzahl: 16278
Land: Deutschland
Wohnort: Greiffenberg

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Emmenfahrer » 30.12.2015, 17:05

Probrake kann ich auch empfehlen ! Maße weichen bei mir aber wegen USD-Gabel und Radialbremse ab.

Matti
Forenmitglied
Beiträge: 2787
Registriert: 21.09.2004, 22:15
Postleitzahl: 15848
Land: Deutschland

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Matti » 31.12.2015, 12:50

Für Hendrik als Weltenbummler empfehle ich nach wie vor die "lange" Variante (1500mm), die gibt es dann auch im steinschlaggefährdeten Bereich mit zusätzlicher schwarzer Gummiummantelung. Der vermeintliche "Pissbogen" hat bei 280mm Federweg durchaus seine Berechtigung.

Eine Bremsleitungsverkürzung bringt beim originalen 2-Kolben-Faustsattel n.m.E. mal jar nüscht. Da könnte man die Bremspumpe direkt anschließen und würde immer noch in Gummi greifen.

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4131
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Hendrik » 06.01.2016, 13:44

Hallo und ein gutes neues Jahr.

Danke für Eure Infos!

@Matti: Warum meinst du, dass der untere Bogen sinnvoll ist? - Welchen Sinn hat der Bogen überhaupt? Den Hinweis auf Reisemoped verstehe ich da nicht. Warum sollte bei 280mm Federweg dieser Bogen einen Sinn ergeben?

Meiner unmaßgeblichen Meinung und Beobachtung nach, drückt sich im Bogen beim Betätigen der Bremse die Leitung "auseinander" - der Bogen wird größer - Das könnte sinnvoll sein - aber wozu?

Wenn ich also umrüste, sollte es bei der normalen Gabel eine Leitung mit rund 120...130cm Länge und passenden Adaptern/Anschlussstücken sein.

Probrake und ABM kommen in Frage - die richtigen Adapter muss ich raussuchen.

@Jau: Warum sollte es verpresst und nicht verschraubt sein? - Dichtigkeitsrisiko oder Gewicht ( ;) ) oder?
@Pulbi: Welchen Fitting brauch ich oben an der Original-Pumpe?

Danke

Hendrik

PS: Matti: Original ist bei mir ein Schwimmsattel, kein Faustsattel mit 2 Kolben.
Baghira Black Forest '04@158,5Mm, Baghira Silverduro '97@38,9Mm
Irgendwas ist immer...

pulbi
Forenpate
Beiträge: 376
Registriert: 06.12.2011, 13:08
Postleitzahl: 1159
Land: Deutschland

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von pulbi » 06.01.2016, 14:54

Hallo Hendrik,

das kann ich dir leider auch nicht sagen. Prinzipiell das gleiche, was an deiner originalen Leitung dran ist ;) Du musst nur auf die richtige Biegung des Ringfittings achten, der Innendurchmesser sollte 10mm sein. Die Probrake Anschlüsse sind fest verpresst, lassen sich aber (ist auch in der ABE so beschrieben und zulässig) an den Enden verdrehen, sodass du die Leitung ohne Drall verlegen kannst.

Viel Erfolg!
Pulbi

Matti
Forenmitglied
Beiträge: 2787
Registriert: 21.09.2004, 22:15
Postleitzahl: 15848
Land: Deutschland

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Matti » 06.01.2016, 15:47

Faustsattel und Schwimmsattel sind synonyme Begriffe für Bremszangen mit einseitigen Kolben, auch wenn die beweglichen Komponenten verschieden sein können. Festsättel sind Zangen mit gegeneinander wirkenden Kolben.

Eigentlich meinte ich den oberen Bogen als sehr sinnvoll. :wink:

Die originale Verlegung der Bremsleitung wird verschiedene Gründe haben, worunter wahrscheinlich auch einige Rotstiftgründe sein werden. Einige Überlegungen:
  • Die Bremsleitung soll weder Speichen noch Reifen beim Federn berühren können
  • Die Verlegung soll vorhandene Fixierpunkte an der Gabel nutzen
  • Die Führung unterm Gabelholmende soll beim seitlichen Sturz oder bei seitlichen Einwirkungen (Gelände, Vegetation, eigene Körperteile) eine Beschädigung der Bremsleitung verhindern.
  • Die fertig konfektionierte Bremsleitung gab's im Angebot / Grimeca war der günstigste Lieferant
  • Die Anschlussseite beim Bremssattel war ein Faktor beim Verlegen.

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4131
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Hendrik » 01.02.2016, 00:37

Habe mir die Probrake-Leitung bestellt - danke für eure Tips.

Eine Probeleitung mit 110cm war zu kurz. Also habe ich 125 genommen (incl. Fittingen.)

Mal sehen, wann sie kommt.

Viele Grüße

Hendrik
Baghira Black Forest '04@158,5Mm, Baghira Silverduro '97@38,9Mm
Irgendwas ist immer...

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4131
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Hendrik » 05.02.2018, 00:40

So - nun habe ich wieder eine Leitung bei probrake bestellt. Diesmal 130cm, schwarz, zusätzlicher Ummantelung.

Die Leitung wird voraussichtlich in den Lieferkatalog von Probrake als "alternative Verlegung" aufgenommen, da ja möglicherweise weitere Interessenten noch die Verlegung "ohne Bogen für den schwammigeren Druckpunkt" haben möchten.

Auch wird wohl der Hinweis dazu kommen, dass die Grimeca Leitung nicht unbedingt bei der Brembo-Zange passt.

Mal schauen, wann die Leitung da ist - einen Hauptbremszylinder habe ich mir heute schonmal "saniert" und vorbereitet.
Die Silverduro wird nämlich jetzt auf Originalbremse zurückgerüstet. Für die KTM-Pumpe, die ich seit über 13 Jahren dran habe, ist einfach überholungsbedürftig und da rüste ich gleich auf Original zurück.

Gruß

Hendrik
Baghira Black Forest '04@158,5Mm, Baghira Silverduro '97@38,9Mm
Irgendwas ist immer...

Benutzeravatar
JAU
Forenpate
Beiträge: 3695
Registriert: 07.05.2006, 13:53
Postleitzahl: 74632
Land: Deutschland
Wohnort: Neuenstein (BW)
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von JAU » 05.02.2018, 10:38

Hendrik hat geschrieben:
06.01.2016, 13:44
@Jau: Warum sollte es verpresst und nicht verschraubt sein? - Dichtigkeitsrisiko oder Gewicht ( ;) ) oder?
Uh, da ist ja noch ne offene Frage. :cool:

Die Gewinde an den Fittingen sind ziemlich klein. M5 oder so. Und halt nur aus Alu. Find ich fehleranfällig und nicht sehr vertrauenserweckend...


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4131
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Hendrik » 09.02.2018, 01:22

So - _Bremsleitung ist angekommen und ich habe sie gerade zusammen mit einem "sanierten" Grimeca-HBZ eingebaut.

Also Parameter sind: 130cm Länge, Nippel 000 und 004, Zusatzummantellung 70cm , 30cm ab Nippel 000 - Kosten ca. 56€ bei Probrake.

Bei der Silverduro habe ich die 125cm-Leitung, die ich vor 2 Jahren gekauft hatte eingebaut - die 20 Jahre alte Originalleitung war schon völlig brüchig durch UV-Eintrag.

Viele Grüße

Hendrik
Baghira Black Forest '04@158,5Mm, Baghira Silverduro '97@38,9Mm
Irgendwas ist immer...

Benutzeravatar
BaghiTom
Forenpate
Beiträge: 802
Registriert: 11.02.2012, 12:36
Postleitzahl: 39288
Land: Deutschland
Wohnort: Sachsen-Anhalt (JL)

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von BaghiTom » 09.02.2018, 11:10

Hendrik hat geschrieben:
09.02.2018, 01:22
die 20 Jahre alte Originalleitung war schon völlig brüchig durch UV-Eintrag.
Brüchig war aber sicher nur die transparente Ummantelung? Die Leitung selbst war noch dicht - oder?

Was kann der Nachbau nun besser als das Original aus Schneeberg?
Zeig bitte mal Fotos nach dem Anbau.

Benutzeravatar
Hendrik
Moderator
Beiträge: 4131
Registriert: 04.05.2004, 22:16
Postleitzahl: 7749
Land: Deutschland
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Hendrik » 10.02.2018, 23:07

Ja - die Ummantelung war gebrochen. Der Innenteil und Geflecht war noch nicht erkennbar undicht oder gebrochen.

Ich denke, dass nun die Witterung und Regen den inneren Teil angreifen würden, weil es mehrere Brüche in der Hülle jetzt gibt. Aber nach ziemlich 20 Jahren darf die Leitung auch mal hinüber sein.

Unterschiede:
Die Leitung von Probrake ist kürzer als die Leitung auch Schneeberg. Sie geht ohne den Bogen unterhalb des Gabelholms auf direktem Weg innen am unteren Gabelholm lang zum Bremssattel. Die Leitung geht besser (aus meiner Sicht) direkt vom Bremssattel gerade wegs nach oben.
Ich denke, dass eine kürzere, direkt verlegte Leitung einfach besser ist.

Fotos mache ich noch.

Gruß

Hendrik
Baghira Black Forest '04@158,5Mm, Baghira Silverduro '97@38,9Mm
Irgendwas ist immer...

Pedro
Forenmitglied
Beiträge: 599
Registriert: 01.05.2017, 10:36
Postleitzahl: 28755
Land: Deutschland

Re: Alternative vordere Bremsleitung ?

Beitrag von Pedro » 11.02.2018, 11:55

Moin,

aufpassen solltest du aber, ob die kürzere Bremsleitung nicht beim Ausfedern unter Spannung kommt.
Hilfreich wäre dafür ja die Montage bei aufgebocktem Moped, bzw. entlasteter Gabel.

Antworten